Alles was bleibt

Du fragst dich heut', warum alles so ist
Was du schon gebraucht, was hast du groß vermisst
Du hast alles erreicht, deine Ziele verfolgt
Deine Träume gelebt, du hast es nie bereut

Jetzt sitzt du hier an diesem stillen Ort
Deine Träume schwinden, sind immer weiter fort
Und eine Träne fließt über dein Gesicht
Du suchst die alte Zeit, du wünscht sie dir zurück

Und alles was bleibt ist die Erinnerung
Wie ein Sturm auf der Ostsee, der viel zu schnell verstummt
Und alles was bleibt ist die Erinnerung

Deine Tage sind gezählt, den Tod hält nichts mehr auf
Und so sitzt du hier und wartest darauf
Bis eine Welle dich trägt über den Horizont
Bis du ganz alleine schwebst über dem Abgrund

Nur mit nackten Füßen und einem Hemd am Leib
Siehst du sie nun die Ewigkeit
Und du schließt die Augen, die Welle nimmt dich mit
Sie trägt dich immer weiter fort und es gibt kein Zurück - für dich

Und alles was bleibt ist die Erinnerung
Wie ein Sturm auf der Ostsee, der viel zu schnell verstummt
Und alles was bleibt ist die Erinnerung